Korrektorat und Korrekturlesen –

die formale Textkorrektur

Qualitätssicherung für Ihren Text

Jeder, der Texte für ein breites Publikum verfasst, nutzt neben dem treuen Duden ein internes oder externes Korrektorat. Das hat nichts mit mangelhaften Deutschkenntnissen und Problemen mit der Rechtschreibung oder Zeichensetzung zu tun, sondern damit, dass der redaktionelle Ablauf unheimlich fehleranfällig ist. Sobald ein komplexes Layout dazukommt, ist als Korrektorat auch eine Umbruchkorrektur oder Schlusskorrektur denkbar.

Korrektorat und Korrekturlesen: Rechtschreibung Zeichensetzung Grammatik

Korrektorat auf Knopfdruck?

Tja, leider gibt es das noch nicht. Jeder sollte wissen, dass die Rechtschreibprüfung von Word oder anderen Wortverarbeitungen einfach (noch) nicht ausreicht. Woher soll die Rechtschreibprüfung auch wissen, dass Sie gerade etwas anderes schreiben wollten als „Barock Obama“? Einfache Tippfehler, die korrekte Worte ergeben („Barack“ oder „Barock“, „Internet“ und „Internat“, „Dach“ und „Fach“, „mit“ und „mir“) werden nicht ohne Weiteres erkannt. Durch das Kopieren einzelner Absätze werden manchmal falsche Anführungszeichen übernommen oder die Formatierung einer Nummerierung stimmt nicht mehr mit dem Original überein. Es kann vieles schiefgehen – und das wird es auch. Die verschiedenen Arten des Korrekturlesens sind bei Weitem noch nicht so weit automatisiert, wie sich das manch einer vorstellt.

Textkorrektur im PDF, in Word oder auf Papier

Ob Sie 

  • die Bearbeitung des Manuskripts in Word mit der Funktion „Korrekturen nachverfolgen“,
  • die Bearbeitung als Umbruchkorrektur und Schlusskorrektur im PDF mit den Bearbeitungswerkzeugen von Adobe Acrobat Pro oder
  • die Bearbeitung auf Papier mit den Korrekturzeichen nach DIN 16511* wünschen,

als Korrektor helfe Ihnen dabei, bei Ihrem Leser einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Arten des Korrekturlesens

  • Korrektorat

    Ihr Text wurde geschrieben und war schon bei einem Lektor in einem Lektorat. Große Änderungen sind bei dieser finalen Fassung des Manuskripts ausgeschlossen. Dann biete ich als Korrektor in einem Korrektorat (Korrekturlesen) eine abschließende Korrektur und Kontrolle von

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität.

  • Erweitertes Korrektorat (+ Prüfung von Stil und Ausdruck)

    Ihr Text wurde geschrieben, ein vollständiges Lektorat des Manuskripts ist aber aus Zeit- oder Geldgründen nicht möglich. Dann biete ich als Korrektor bei dem erweiterten Korrektorat eine abschließende Korrektur und Kontrolle der

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität
    sowie eine Überprüfung der Satzanschlüsse und zielgruppengerechten, genretypischen Sprache.

Einige Korrektoren ändern manchmal auch die Namen bestimmter Dienstleistungen. Da wird die Schlusskorrektur dann zur Endkorrektur oder sogar zur Schlussredaktion, die Umbruchkorrektur wird zur erweiterten Fahnenkorrektur oder Ähnliches.

Welche Art des Korrekturlesens Sie für Ihren Text benötigen, klären wir gerne gemeinsam.

* Die Korrekturzeichen nach DIN 16511 finden Sie zum Beispiel in:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.) : Duden - die deutsche Rechtschreibung : auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln. Berlin : Dudenverlag, 2017.
  2. Wahrig-Redaktion (Hrsg.) : Brockhaus, Wahrig, Die deutsche Rechtschreibung. Gütersloh ; München : Wissenmedia in der Inmedia-ONE-GmbH, 2011.
  3. Wikipedia : Korrekturzeichen

Zum Seitenanfang