Korrektorat + Korrekturlesen

Korrekturlesen lassen zur Qualitätssicherung

Jeder, der sich professionell mit Texten befasst, lässt Korrekturlesen. Sobald ein komplexes Layout dazukommt, ist auch eine Umbruchkorrektur oder Schlusskorrektur nötig. Das hat nichts mit mangelhaften Deutschkenntnissen und Problemen mit der Rechtschreibung oder Zeichensetzung zu tun, sondern damit, dass der Ablauf, bis ein Text veröffentlicht ist, unheimlich fehleranfällig ist. Das weiß man in den Verlagen und Agenturen weltweit.

Profis wissen, dass es mit der Rechtschreibprüfung von Word nicht getan ist.
Woher soll die Rechtschreibprüfung auch wissen, ob Sie gerade „Das Leben ist schön“ schreiben wollten oder „Das Lieben ist schön“? Oder wollten Sie vielleicht doch „Das Lesen ist schön“ schreiben? Die Arbeitsschritte in einem Korrektorat, wie z. B. das Korrekturlesen, die Umbruchkorrektur oder die Schlusskorrektur, werden wohl auch die nächsten Jahre noch von Menschen durchgeführt werden müssen.

Korrekturlesen in Word, im PDF oder auf Papier

Ob Sie 

  • die Korrektur in Word,
  • die Korrektur im PDF (als Umbruchkorrektur und Schlusskorrektur) oder
  • die Korrektur auf Papier mit den Korrekturzeichen nach DIN 16511* wünschen,

als Korrektor helfe Ihnen dabei, bei Ihrem Leser einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Im Korrektorat werden Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik geprüft. Bei der Umbruchkorrektur und der Schlusskorrektur zusätzlich noch das Layout, die Verweise und mehr.

Korrekturlesen Preise

Hier finden Sie die Preisliste für das Korrekturlesen, die Umbruchkorrektur und die Schlusskorrektur.

Korrekturlesen – Umbruchkorrektur – Schlusskorrektur

  • Korrektorat

    Ihr Text wurde geschrieben und war schon bei einem Lektor in einem Lektorat. Große Änderungen sind bei diesem finalen Text ausgeschlossen. Dann biete ich als Korrektor in einem Korrektorat (Korrekturlesen) eine abschließende Korrektur und Kontrolle von

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität.

  • Erweitertes Korrekturlesen (Korrektorat + Prüfung von Stil und Ausdruck)

    Ihr Text wurde geschrieben, ein vollständiges Lektorat ist aber aus Zeit- oder Geldgründen nicht möglich. Dann biete ich als Korrektor bei dem erweiterten Korrekturlesen eine abschließende Korrektur und Kontrolle der

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit und
    der Plausibilität
    sowie eine Überprüfung der Satzanschlüsse und zielgruppengerechten, genretypischen Sprache.

  • Umbruchkorrektur

    Ihr Text wurde geschrieben, lektoriert und formatiert oder in ein Layout gesetzt. Sie stehen kurz vor der Veröffentlichung („Gut zum Druck“, Imprimatur). Dann biete ich als Korrektor eine Umbruchkorrektur mit einer Korrektur und Kontrolle der

    Rechtschreibung,
    Grammatik,
    Zeichensetzung,
    Einheitlichkeit,
    Plausibilität,
    typografischen Vorgaben oder Standards,
    unschönen Worttrennungen (optional),
    Textkästen, Tabellen und Grafiken,
    Bilder und Bildunterschriften,
    Paginierung,
    Verzeichnisse und Register.

  • Schlusskorrektur + Revision

    Als Schlusskorrektur biete ich Ihnen entweder eine abschließende vollständige Umbruchkorrektur (der Text wird erneut vollständig Korrektur gelesen) oder eine Teilkorrektur (Kollationieren der Korrekturen):

    eine Überprüfung, ob alle vorherigen Korrekturen aus dem Korrektorat oder der Umbruchkorrektur übernommen wurden.

Einige Korrektoren geben bestimmten Dienstleistungen manchmal auch andere Namen, wahrscheinlich um aus der Masse hervorzustechen. Da wird die Schlusskorrektur dann zur Endkorrektur oder zur Schlussredaktion, die Umbruchkorrektur wird zur erweiteterten Fahnenkorrektur oder ähnliches.

Welche Art des Korrekturlesens Sie für Ihren Text benötigen, finden wir gemeinsam heraus.

* Die Korrekturzeichen nach DIN 16511 finden Sie zum Beispiel in:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.) : Duden - die deutsche Rechtschreibung : auf der Grundlage der aktuellen amtlichen Rechtschreibregeln. Berlin : Dudenverlag, 2017.
  2. Wahrig-Redaktion (Hrsg.) : Brockhaus, Wahrig, Die deutsche Rechtschreibung. Gütersloh ; München : Wissenmedia in der Inmedia-ONE-GmbH, 2011.

0
0
0
s2smodern
Zum Seitenanfang